Webdesign-Allendoerfer.de

Social Media Marketing

Betreibt eine Firma Social Media Marketing (SMM), versucht sie durch Präsenz in Social-Media-Plattformen Online-Marketing zu betreiben. Gefördert wird dadurch vor allem Image, Kundenbindung und -kommunikation.

Welche Effekte hat Social Media Marketing?

Social Media Marketing kann verschiedene Effekte haben. Plattformen können dabei unterschiedlich gut geeignet sein, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Besucherzahlen der Website verbessern

Gerade bei Social News geht es darum eigene Inhalte zu präsentieren um Besucher zu erhalten. Manche Angebote zielen stärker auf die Vernetzung der Mitglieder ab. Auch hier kann aber die eigene Website genannt werden. Werbeplätze bieten eine weitere Möglichkeit die Besucherzahlen zu verbessern.

  • Kundenakquise

    Social Media kann auch zur Neukundengewinnung genutzt werden. Andere Ziele können teilweise jedoch effektiver erreicht werden.

  • Imagesteigerung

    Imagekampagnen sind in Social-Media-Kanälen effizient, da Zielgruppen gut fokussiert werden können und Werbekosten vergleichsweise gering sind. Auch kostenloses Teilnehmen an den Communitys kann durch positives Auftreten das Markenimage verbessern.

  • Bekanntheit steigern

    Social Media Marketing ist teilweise nichts anderes als digitale Mund-zu-Mund-Propaganda. Durch Empfehlungen ihrer Freunde, können User direkt und persönlich angesprochen werden. Social Media Marketing kann diesen Effekt fördern.

  • Produkte verbessern

    Durch Social Media können Produkte nicht nur beworben, sondern auch verbessert werden. Dazu muss auf die Kritik der Kunden reagiert werden. Geschieht dies, steigert die Kundennähe zudem die Beliebtheit.

Wie funktioniert SMM?

Auf Social-Media-Plattformen können, wie auf anderen Websites auch, Werbeanzeigen geschaltet werden. Social Media Marketing bietet gegenüber gewöhnlichem Online-Marketing allerdings den Aspekt, dass sich eine Marke in die Community integrieren kann. Dies ist kostenlos und bietet viele Vorteile. Wenn man sich auf Augenhöhe zu anderen Mitgliedern begibt und danach handelt, wird man von ihnen auch angenommen. So kann Kundendialog betrieben werden oder auf Kritik reagiert werden.

Eigene Inhalte verbreiten

Man kann seiner Zielgruppe auch eigene Inhalte präsentieren. Im Gegensatz zur klassischen Werbung hat der Nutzer bessere Möglichkeiten auszuweichen. Stupides einhämmern von Werbebotschaften wie in der Fernsehwerbung ist deshalb äußerst ineffizient.

Stattdessen müssen Inhalte so präsentiert werden, dass sie gerne von der Zielgruppe konsumiert werden. Es bieten sich News oder hilfreiche Anleitungen an. Hierdurch kann ein Expertenstatus aufgebaut werden.

Beim Viralen Marketing wird innerhalb solcher Inhalte eine Werbebotschaft geschickt eingebracht. Das funktioniert besonders gut bei lustigen Videos, die Zuschauer unterhalten. und von ihnen verbreitet werden.

Eigene Inhalte können auf der Plattform selbst veröffentlicht werden, was sich vor allem bei Videos anbietet. Möchte man die Inhalte auf der eigenen Website publizieren, eignen sich Blogs besonders gut, da Besucher auch hier über Kommentare mitmachen können und ein Dialog stattfindet.

Der größte Vorteil des Social Media Marketings ist, dass gute Inhalte freiwillig weiterverbreitet werden.

Probleme von Social Media Marketing

Oft wird nicht verstanden, dass sich Anbieter und Nachfrager beim SMM auf einer Ebene befinden. Der Kunde hat in diesem Sinne sogar eine größere Macht, da er es ist, der entscheidet, ob Inhalte verbreitet werden oder nicht.

Innerhalb einer Plattform wie YouTube oder Facebook hat eine Firma die gleichen Möglichkeiten wie jeder andere Benutzer. Dies ist meist völlig kostenlos. Inhalte zu erstellen ist ebenfalls vergleichsweise günstig. Sind diese besonders gut und werden verbreitet, haben sie trotz geringen Budgets eine große Reichweite. Das funktioniert aber nur, wenn ich als Firma meine (potentiellen) Kunden gleichwertig behandle.

Über Social Media können auch negative Meinungen geäußert und verbreitet werden. Zensur ist nicht möglich, da die Reaktion darauf immer die gleiche ist: Nutzer reagieren empört und die zensierte Aussage wird tausendfach neu verfasst, hochgeladen und verbreitet. Es ist deshalb wichtig, dass Firmen auf Kritik reagieren und Kunden ernst nehmen. So bietet sich die Möglichkeit den eigenen Service zu verbessern. Tut man dies nicht, können immense Imageschäden die Folgen sein.

Entwicklung des Social Media Marketings

Im Mai 2010 hatte Facebook in Deutschland Nutzerzahlen von etwa 9 Mio (Quelle). Die Zuwachsraten pro Monat liegen bei etwa 8 %. Twitter hatte im April 2010 270.000 aktive deutschsprachige Nutzer und ein Jahreswachstum von 335% (Quelle). Die Nutzerzahlen von Social-Media-Diensten steigen also.

Der wichtigste Trend jedoch ist die Verschiebung der Besucherquellen von den Suchmaschinen hin zu Social Media. In den USA hat Facebook Google als Besucherlieferant Nummer 1 abgelöst. Es wird deshalb in Zukunft immer wichtiger werden, passende Inhalte zu liefern, zu kommunizieren und sich ansprechend zu präsentieren. Social Media Marketing ist im Grunde nichts anderes.


Abonnieren
Kommentieren

Über Gravatar kannst du einen Avatar verwenden.
Kommentare kannst du über den RSS-Feed verfolgen.