Webdesign-Allendoerfer.de

Gute Blog-Artikel schreiben

Ein Blog lebt von guten Artikeln. Wer diese konsequent schreibt, wird mit seinem Blog über kurz oder lang Erfolg haben. Denn das Web funktioniert wie ein riesiger Filter für gute Inhalte!

Webmaster Friday

Der Webmaster Friday

Obwohl ich mich in letzter Zeit vorwiegend mit seitenweisem Verfassen handschriftlicher Texte beschäftigt habe, möchte ich diesen abiturgemachten Unsinn für heute stoppen und mich mit den wirklich wichtigen Themen des Lebens und des Webmaster Fridays beschäftigen: “Wie schreibt man einen guten Blogartikel?”

Das Thema eines guten Blog-Artikels

Es gibt viele Methoden um Themen für Blog-Artikel zu finden. Je populärer das Thema, desto schwieriger ist es etwas wertvolles dazu beizutragen, aber desto größer ist auch das Potential.

Ein Beispiel: DSDS geistert öfter durch die Medien. Hier wirklich etwas Neues beizutragen ist schwer – etwas Interessantes nach mir sogar unmöglich. Doch solche Themen haben ein sehr großes Publikum. Man kann natürlich auch nur darauf abzielen, dieses abzuschöpfen.

Mit einer Nische hat man es als Blogger leichter seinen Blog als gute Informationsquelle zu etablieren. Hat man dazu ein passendes Thema gefunden, ist es wichtig, den Artikel komplett darauf zu fokussieren.

Keywords und Suchmaschinenoptimierung

Es ist bei vielen Themen möglich den Artikel auf ein Keyword zu optimieren. Man sucht sich mit Hilfe eines Keyword-Tools eines aus und optimiert den Artikel darauf, indem man es in den Bereichen der Seite verwendet:

  • Titel und Überschriften
  • URL
  • Alternativtexten von Bildern, URLs von Bildern

Der Text sollte naturgemäß sowieso relevant zum Keyword sein, schließlich schreibt man über das Thema. Die Keywords dieses Artikels sind also “gute Blog-Artikel”, “Blog-Artikel” oder “Blog-Artikel” schreiben.
Mehr zur Onpage-Optimierung kannst du zum Beispiel im SEO-Tutorial von seo-united.de nachlesen.

Ohne Recherche kein guter Artikel

Stapel Zeitungen

Bild: photobeats, flickr

Ohne Recherche geht gar nichts. Zum einen ist niemand allwissend, zum anderen geht es uns ja um einen vorbildlichen Blog-Artikel – und dieser bietet neben den besten Informationen, auch Meinungen und aktuelle Entwicklungen.

Wir möchten unseren Blog außerdem bei Lesern und Suchmaschinen weiterbringen, deshalb sollte das Ziel sein, zu unserem spezifischen Bereich den besten Beitrag zu liefern.

Dazu halten wir Ausschau nach folgenden Dingen:

  • ähnlichen Artikeln
    Diese überbieten wir an Informationsgehalt und Qualität.

  • Meinungen und Nachrichten zum Thema
    Wie toll wäre ein Artikel, der nicht nur alle Infos liefert, sondern auch noch die aktuellen Entwicklungen und Meinungen?

  • weiterführenden Quellen
    Wir können unser Thema optimal ausführen, alles was darüber hinausgeht verlinken wir.

Ich nutze zur Recherche Suchmaschinen, Twitter und meinen eigenen Delicious-Account. Die zum Artikel passenden Tags können durch die hohe Qualität super weiterführende Informationen liefern. Auch die Google-Blog-Suche ist besonders zu empfehlen.

Peer hat auf Blogprojekt.de einige Tipps zur Recherche veröffentlicht.

Text für den Blog

Stilvolle Texte

Vorweg: Den perfekten Stil kann man natürlich nicht definieren. Gerade bei Blogs zählt schließlich die Individualität. Es geht hier auch um die Person hinter dem Text. Ich als Leser möchte erkennen, sollte da plötzlich jemand anderes schreiben. Der eigene Stil bietet mir so eine Art Kontrollfunktion und schafft Sicherheit und Vertrauen.

In Blogs ist es deshalb auch gerne gesehen, einmal etwas aus dem Nähkästchen zu plaudern, wie ich das oben mit meinem Abitur getan habe. Außerdem ist je nach Zielgruppe eine mehr oder weniger lockere Schreibweise oder auch einmal ein Smiley erlaubt.

Trotzdem sollte man auf der Basis schreiberischen Könnens bauen, so wird das Lesen erleichtert und der Blog macht mehr Spaß. Claudia gibt 20 super Tipps zu guten Texten, Peter hat dazu gar Hemingway in unter 200 Worten analysiert. So was liebe ich ja. :)

Lesbarkeit für liebe Leser

Im Web herrscht eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und geringe Frustrationstoleranz.

Im Klartext heißt das: Wenn du mir nicht sofort die relevante Information lieferst und diese gut präsentierst, bin ich weg.

Zum Glück bietet das Web gleichzeitig sehr viele Möglichkeiten um dem Problem zu begegnen:

  • Überschriften
  • Weißraum
  • Bilder
  • Farben und Formatierungen

In Verbindung mit einer logischen Struktur kann man so schöne, lesbare Texte zaubern. Im Suchmaschinenland findest du eine Erklärung, wie man Texte am besten semantisch strukturiert.

Der Hyperlink

Leider haben viele die Struktur des Webs nicht verstanden, weshalb ich sie kurz erklären werde, eventuell den folgenden Absatz überspringen.

Das Web ist nicht linear, sondern – wie der Name vermuten ließe – netzartig aufgebaut. Es ist daher Unsinn einen Artikel buchartig zu verfassen. Stattdessen sollte man ein Thema klar fassen, die einzelnen Aspekte beschreiben und weitere Ausführungen zu diesen per Link anbieten. Der Link kann auf einen eigenen Artikel weisen oder eben auf das beste Angebot im Netz.

Man steigert zudem den Wert seiner Information, wenn man diese durch Links auf Quellen belegen kann. Bei Meinungen oder Zitaten ist es sogar regelrecht dreist, vom Urheber zu profitieren, ohne diesen zu honorieren.

Erfolg durch gute Blog-Posts

Ich finde es ganz wichtig, dass bei aller Persönlichkeit des Bloggers möglichst viel Informations- und/oder Unterhaltungswert entsteht. Blogs haben diese wundervolle Eigenschaft aufeinander angewiesen zu sein und gleichzeitig um die Gunst des Lesers zu konkurrieren, zumindest ab einer gewissen Popularität des Themas. Je besser die Artikel des Blogs sind, desto mehr Leser wird er durch die Links anderer Blogger und durch deren Auswirkungen auf Suchmaschinen erhalten.

Es ist klar, dass größere Blogs eine bessere Ausgangslage haben, doch das Social Web bietet viele Möglichkeiten andere Blogger gezielt auf sich aufmerksam zu machen und schnell aufzuholen. Content ist am Ende eben doch King.


Abonnieren 4 Kommentare:
  1. Vielen Dank für den Artikel, genau das hab ich gesucht. Die Links sich auch super, gleich paar Teile zum lesen im Zug kopiert.

  2. Hey, wirklich gute Infos. Nach meiner Meinung die geschriebene Artikel müssen kurz sein. Die Menschen haben keine Lust die lange Texte im Netz zu lesen. Dafür gibt es Bücher oder andere Info-Quellen.

  3. Hey Simon

    Finde den Artikel ziemlich anregend. War grade auf den Gedanken gekommen, einige meiner Artikel zu überarbeiten und suchte nach einer Art Infomaterial.

    Mit deinen Ideen dazu wird es einiges an Arbeit werden alle Einträge nochmal zu überarbeiten :-D

    Toller Beitrag von dir. Ich lese weiter! Grüße

  4. Sehr guter Artikel..
    Hat mich auch auf ein paar Ideen gebracht.
    Danke!
    LG Carlin

Kommentieren

Über Gravatar kannst du einen Avatar verwenden.
Kommentare kannst du über den RSS-Feed verfolgen.